Pressemitteilung (07/05/23)

ÖKO FAIR 2023 bestätigt mit hoher Informationsnachfrage den Trend zur Nachhaltigkeit

Westösterreichs größte Nachhaltigkeitsmesse ÖKO FAIR konnte mit einem innovativen und authentischen Angebot umweltbewusste Alternativen für den Alltag erfolgreich aufzeigen. Dank der streng geprüften Produkte und Dienstleitungen wurde ein bewusst-konsumierendes Publikum angesprochen. Das ergänzende Informations-, Erlebnis- und Rahmenprogramm griff aktuelle Themen auf und wurde an allen drei Messetagen von den Teilnehmenden gleichermaßen stark genutzt.

Innsbruck, 07.05.2023. Die 4. Auflage von Westösterreichs größter Nachhaltigkeitsmesse ÖKO FAIR lag mit Angeboten und Anregungen im Sinne einer nachhaltigen Wertschöpfungskette voll im Trend, freut sich Direktor Christian Mayerhofer, Geschäftsführer der Congress Messe Innsbruck (CMI): „Mit der Leitveranstaltung ÖKO FAIR standen die letzten drei Tage auf der Messe Innsbruck ganz im Fokus der Nachhaltigkeit. Ein großes Dankeschön an unsere Tiroler Partner – Klimabündnis, Südwind, dem Land und der Wirtschaftskammer.“

Bewusster Konsum aufgrund des fairen Informations- und Qualitätsangebotes
Rund 70 ausstellende Firmen konnten mit ihren authentischen und geprüften Informationsangeboten, den Produkten und Dienstleistungen in den Schwerpunktbereichen Ernährung, Textilien und Lifestyle, flankiert von Initiativen und Organisationen, bei den etwa 2.500 Teilnehmer:innen sehr gut punkten. Eine während der Messe durchgeführte unabhängige Befragung ergab, dass über 85 Prozent der Teilnehmenden direkt auf der ÖKO FAIR eingekauft haben oder im Nachgang zur Messe aufgrund des Messebesuchs Einkäufe planen. Etwa 65 Prozent der Teilnehmenden konnten sich dabei erfreulicherweise zum ersten Mal vom alltagstauglichen Angebot auf der ÖKO FAIR überzeugen. Das Umweltbewusstsein der Teilnehmenden wurde schon zu Beginn bei der Anreise sichtbar: Alternativen wie das Fahrrad oder die öffentliche Anreise wurden stark genutzt. Über die Hälfte der Teilnehmenden aus den Bezirken reiste mit dem kostenfreien Eventticket der IVB und VVT zur ÖKO FAIR an. Eine Vielzahl an Unternehmer:innen nutzte zudem das begleitende B2B-Event „Nachhaltigkeit messbar machen“ am ersten Messetag. „Der große Andrang beim B2B-Event zeigt, dass die Tiroler Unternehmen einen Wandel wollen und auch bereit sind etwas dafür zu tun. Unsere Vortragenden haben durch ihre inspirierenden Geschichten Mut auf neue Wege gemacht. Auch das Tiroler Klimaforum mit dem interaktiven Theater und den Tiroler Klimarät:innen war gut besucht und hat aufgezeigt, wie wichtig Bürger:innenbeteiligung für Entscheidungen mit Weitblick ist“, resümiert Andrä Stigger, Geschäftsführer von Klimabündnis Tirol.

Hohe Zufriedenheit auch dank eines vielfältigen Rahmenprogramms
Überzeugt wurden die Teilnehmenden neben dem vielfältigen Angebot der ausstellenden Unternehmen durch das themenaktuelle Rahmenprogramm, bestätigt Projektleiterin Anna-Theresa Klingler: „Die Vielfältigkeit der Informations- und Unterhaltungsangebote hat die ÖKO FAIR zu einem nachhaltigen und facettenreichen Erlebnis für die Interessensgruppen gemacht.“ Dina Prettner von Südwind Tirol ergänzt: „Wir sind begeistert, wie gut unser neu aufgelegtes Informations- und Unterhaltungsprogramm heuer von den Teilnehmenden angenommen wurde. Der Ansturm auf Mitmach-Workshops, Kochshows, Ausstellungsführungen sowie den Vortrag mit Nunu Kaller war sehr groß. Besonders spürbar war das große Interesse der Teilnehmenden, neue Innovationen kennenzulernen, sich auszutauschen und zu vernetzen und neben nachhaltigen Produkten auch Tipps für den Alltag mit nachhause zu nehmen.“ Entsprechend hoch lag laut Befragung die Gesamtzufriedenheit: Rund 80 Prozent bewerteten die 4. ÖKO FAIR mit Bestnoten, 83 Prozent werden die ÖKO FAIR weiterempfehlen.

AUSSTELLERSTATEMENTS:

Sieglinde Klingler (Bio vom Berg):
„Wir sind auf die ÖKO FAIR gekommen, um unsere Marke zu präsentieren und das Publikum über den saisonalen und regionalen Konsum zu informieren. Die Frequenz war wirklich sehr gut und es kamen viele interessierte Teilnehmer:innen auf unseren Stand, die sich über unsere Produkte informierten oder bei unseren Kochshows zusahen. Deshalb planen wir, sehr gerne wieder auf die ÖKO FAIR zu kommen.“

Martina Holzhammer (Werkstück – GW Tirol):
„Unser Erstauftritt auf der ÖKO FAIR war sehr erfolgreich. Wir kamen hier her, um der Geschützten Werkstätte Tirol ein Gesicht zu geben und die Leute über unsere regional produzierten Produkte zu informieren. Das Interesse der Teilnehmer:innen war wirklich sehr groß und wir konnten auch direkt auf der Messe verkaufen. Nun erwarten wir ein gutes Nachmessegeschäft und werden nächstes Jahr bestimmt wieder auf die ÖKO FAIR kommen.“

Barbara Eberharter (Taschenhaft):
„Meine neuen nachhaltigen Upcycling-Produkte passen einfach super auf die ÖKO FAIR – deshalb war ich zum ersten Mal auf der Messe und hatte einen Stand im Start-up-Bereich. Mein Resümee? Innsbruck ist reif für Taschenhaft! Erfreulicherweise konnte ich einerseits meine Bekanntheit steigern und andererseits Taschen und Rucksäcke auf der ÖKO FAIR verkaufen. Die Stimmung war sehr angenehm, ich komme gerne wieder.“

Thomas Gartner (Ugly Fruits):
„Vor acht Wochen haben wir unsere Firma gegründet und nun nutzten wir die ÖKO FAIR, um unsere Tiroler Smoothies im Start-up-Bereich bekannt zu machen, Kontakte zu knüpfen und ein Feedback von den Konsumierenden zu erhalten. Unser Auftritt auf der ÖKO FAIR war überraschend gut, denn egal ob Jung oder Alt – unsere nachhaltigen Getränke kamen bei allen Teilnehmer:innen extrem gut an. Nun möchten wir unsere Marke weiter aufbauen und freuen uns über die gelungene ÖKO FAIR.“

Karolina Baneviciute (Gottstein):
„Unser Messeauftritt auf der ÖKO FAIR war absolut erfolgreich. Am ersten Messetag waren wir als Speaker Teil des B2B-Events und konnten Best-Practice-Einblicke in unsere Klimabilanz und die Global Organic Textile Standards (GOTS) geben. Generell war auf der ÖKO FAIR super viel los und es herrschte eine großartige Stimmung. Überdies konnten wir auf der Messe unsere Filzprodukte verkaufen und über unsere Projekte zu bedrohten Schafrassen informieren. Wir sind rundum zufrieden und werden die ÖKO FAIR 2024 mit Sicherheit in unseren Planungen berücksichtigen!“

Felicie Weiss (Fairtrade Österreich):
„Wir von Fairtrade Österreich kamen auf die ÖKO FAIR, um die Zertifizierung Fairtrade genauer vorzustellen und zu erklären, was eigentlich dahintersteckt und warum man sich dafür einsetzen sollte. Die ÖKO FAIR war dafür eine super Möglichkeit, um Leute als Multiplikatoren zu erreichen. Mein genereller Eindruck ist, dass viel interessiertes Publikum aus allen Altersklassen an unseren Messestand kam und sich gerne Einblicke geben ließ. Das Flair auf der ÖKO FAIR war ausgezeichnet.“

Armin Kneißl (Gravurös):
„Als junge Firma kamen wir auf die ÖKO FAIR, um unsere nachhaltigen Lasergravuren und Beleuchtungen bekannter zu machen, potenzielle Kunden zu erreichen und Geschäftspartner zu akquirieren. Das Publikum war bunt gemischt und definitiv sehr an unseren Produkten interessiert. Es ist uns gelungen, ganz viele Kontakte zu knüpfen und deshalb erwarten wir uns ein starkes Nachmessegeschäft.“

Sanela Dimitrijevic (Tyrler):
„Wir sind die älteste Bettenmanufaktur Tirols, seit kurzem internationaler Green-Product-Award-Gewinner und produzieren biologisch abbaubare Bettwäschen. Die ÖKO FAIR war deshalb der ideale Ort für uns, um unsere Produkte einer passenden Zielgruppe zu präsentieren. Wir durften sehr viele Teilnehmer:innen auf unserem Stand beraten, speziell zu unseren zertifizierten Daunen aus regionaler Herkunft und konnten direkt auf der Messe verkaufen. Wir kommen auf jeden Fall gerne wieder auf die ÖKO FAIR.“

Clemens Unteregger (e-natura):
„Als Stammaussteller seit Ausgabe-Eins geht es mir einerseits um die Gemeinwohlökonomie und andererseits um die Vernetzung mit der Community. Mit meinen innovativen Photovoltaik-Systemen möchte ich die Leute motivieren, sie informieren und gleichzeitig Überzeugungsarbeit leisten, warum die Systeme nicht nur aus wirtschaftlicher Perspektiven zu betrachten sind und worum es dabei eigentlich geht. Ich freue mich schon auf die ÖKO FAIR 2024.“

Ihr Kontakt für Presseanfragen

 

 

Julia Zachenhofer, BA
Communication & PR

T: +43 512 5383 2178
E: presse@cmi.at

 

Julian Bathelt, BSc
Head of Marketing & Communication

T: +43 512 5383 2170
E: presse@cmi.at

Zurück